Feuerlöscher

Welcher Feuerlöscher ist der richtige für mich?

Leider gibt es den klassischen Feuerlöscher – einer für alles – nicht. Der Markt bietet mehrere Arten von Feuerlöschern an. Um nun den richtigen für den jeweiligen / meinen Verwendungszweck zu finden sind folgende 2 Hauptkriterien zu berücksichtigen:

1. Brandklassen

Alle brennbaren Stoffe sind in Brandklassen unterteilt. Zuerst sollte man bedenken mit Bränden welcher Brandklassen bei mir zu rechnen ist.

2. Löschmittel

Da die einzelnen Brandklassen unterschiedliche Verbrennungseigenschaften aufweisen ist das richtige Löschmittel von größte Bedeutung.

Art Beschreibung Kennbuchstabe
am Löscher
Brandklasse
Pulverlöscher mit
ABC-Pulver
(Glutbrandpulver)
Löscher mit Glutbrandpulver sind zum Löschen von Glutbränden im allgemeinen geeignet. G A, B, C
Pulverlöscher mit
BC-Pulver
(Flammbrandpulver)
Flammbrandpulver kann nur zur Bekämpfung von Bränden in der Flammbrandphase verwendet werden, d.h. wenn es noch zu keiner Bildung von Glutzonen gekommen ist. P B, C
Pulverlöscher mit
Metallbrandpulver
Löscher mit Metallbrandpulver sind speziell für die Brände von Metallen vorgesehen. M D
Schaumlöscher Sie dienen zur Bekämpfung von Bränden fester unter Glut und Flammenbildung brennender Stoffe sowie flüssiger Stoffe. Schaumlöscher verursachen weit geringeren Schaden an Löschmittelrückständen als Pulverlöscher. S A, B
Nass- bzw. Wasserlöscher Beim Nasslöscher wird als Löschmittel Wasser verwendet. Fallweise ist dem Wasser ein Frostschutz oder Netzmittel zugesetzt. Der Nasslöscher hat eine Leistung von 5-6 l/min bei einer Wurfhöhe von 6m und einer Wurfweite von 10m. Er bewirkt die Abkühlung des brennbaren Stoffes. Er ist geeignet für die Bekämpfung von festen, unter Glut- und Flammenbildung brennenden Stoffen. N A
Kohlendioxidlöscher
(CO2-Löscher)
Als Löschmittel wird Kohlendioxid verwendet. Durch das Ausströmen des flüssigen Kohlendioxides aus dem Druckbehälter tritt eine starke Abkühlung ein, die je nach den gegebenen Verhältnissen so groß sein kann, dass der Gefrierpunkt des Kohlendioxides (-78,5°C) erreicht wird. Richten Sie daher niemals einen CO2-Löscher auf Menschen oder Tiere!!
Kohlendioxid ist ein ausgesprochener Flammenlöscher ohne zeitlich lang andauernde Wirkung. Er ist daher geeignet für die Bekämpfung kleiner Flüssigkeitsbrände, wie Benzin, Petroleum sowie für elektrische Anlagen und unter Druck ausströmende Gase (z.B. Propan). Der Kohlendioxidlöscher ist nicht für Glutbrände geeignet.
K B, (C)
Fettbrandlöscher Das Fettbrandlöschmittel ist ein wässriges Löschmittel basierend auf einer Verseifung (Hydrolyse eines Esters), wodurch Salze entstehen. Das Löschmittel bildet eine Sperrschicht über dem Öl oder Fett, hierdurch wird die Aufnahme von Sauerstoff unterbunden. Zugleich kühlt das Löschmittel die brennende Flüssigkeit unter die Selbstzündungstemperatur herunter und verhindert somit ein erneutes Aufflammen des Brandes. Zusammenfassend ist es das einzige wirksames Löschmittel gegen Fettbrände, welches sehr effektiv wirkt und bedingt auch für Brände der Brandklasse A und B geeignet ist. F A, (B), F

Richtige Anwendung von Feuerlöschern

  • Feuer in Windrichtung angreifen
  • von vorne nach hinten und von unten nach oben löschen
  • Tropf- und Fließbrände von oben nach unten löschen
  • mehrere Löscher gleichzeitig einsetzen - nicht hintereinander
  • Vorsicht vor Wiederentzündung - Glutnester mit Wasser nachlöschen
  • eingesetzte Feuerlöscher nicht wieder aufhängen, sondern neu füllen lassen